Jahresbericht 2017 der Volleyball-Abteilung

Wir blicken auf ein erfolgreiches Jugendvolleyballjahr zurück.

Wir haben eine neue Kindergruppe die Ballinis etabliert. Den Bericht findet ihr im Anschluss an die Worte unserer stellvertretenden Abteilungsleiterin Jessika Zimmermann, die sich auch in diesem Jahr mit viel Engagement, um die Belange der Kinder und Jugendlichen gekümmert hat.

Zu Beginn des Jahres 2017 konnten gleich zwei Teams aus Letter an den Bezirksmeisterschaften teilnehmen. Unsere U14 gewann im ersten Spiel sogar gegen den dann folgenden Bezirksmeister. Aber vermutlich haben sich unsere Ladys bei dieser Begegnung dermaßen verausgabt, dass wir am Ende auch noch knapp am dritten Platz vorbei segelten. Aber für uns als Trainer war es auch eine Bestätigung, dass wir mit der Konkurrenz mithalten können und unsere stetige Jugendarbeit seit 2005 sich endlich auszahlt. Wir besetzten in der Saison 2016/2017 die Leistungsklassen U12–U14.

Beim Maikäfer Cup kamen überraschend viele Teams, sogar mehr als erwartet. Da war Improvisation gefragt. 20 Teams reisten an, sogar aus Oldenburg und gleich mit mehreren Teams. Wir hatten zum ersten Mal auf einem Samstag eingeladen und überraschend viele Anmeldungen erhalten. Unsere Tombola war ausverkauft. Die Eltern mussten laufend einkaufen und schafften noch mehr Essen herbei. Am Ende eines langen Turniertages waren wir alle restlos erschöpft, Sieger und sehr glücklich über eine gelungene Veranstaltung, die von den Hobbys unserer Abteilung im Bereich Aufbau, Organisation und Logistik unterstützt wurde. Vielen Dank an dieser Stelle allen Akteuren, Helfern und Eltern, die den Verkauf sicher stellten und uns mit Kuchen, Salaten, Pizzaschnecken und Waffeln beglückten sowie für ein umfangreiches Buffet sorgten.

Weiteren Spaß hatten dann alle wiedereinmal bei unserer jährlichen Jugendfahrt in den Heidepark. Mit 30 Teilnehmern waren wir gut besetzt und haben uns ordentlich nass gespritzt bei der TopiLauLa Schlacht. Alle hatten Spaß, viel zu schnell ging der Tag vorüber und wie jedes Mal waren da am Ende ein paar Kinder, die es gerade noch rechtzeitig und unter großem Druck und Geschimpfe:„ Wo bleibt ihr denn? Verdammt noch mal, muss ich jedes Mal meckern!“ zur Abfahrt in den Bus schafften. Die Jugendleiter waren froh, alle heil und gesund mit vielen spannenden Erlebnissen nach Letter gebracht zu haben. Gleich nach den Sommerferien begann die neue Saison für alle.

Da wir Trainerausfälle kompensieren mussten, meldeten wir nur drei Jugendteams unter Vorbehalt an. Die U12 erfreut sich dank Trainerin Olesea Istrati großer Beliebtheit und ist bei allen Punktspielen voll besetzt. Wir hätten auch zwei Teams melden können, aber es fehlt uns eben an Betreuern. Die U13-Spieler/-innen unterstützen bereits die U14 männlich. Wir hatten anfangs drei Jungs, und mussten daher ein Team männlich melden. Nicolae ist uns erhalten geblieben und muss nun die Stange hoch halten für die SG Letter 05. Da immer eine ältere Mitspielerin im Jugendbereich antreten durfte, fuhren wir eben mit fünf Mädels und einem Jungen zu den Spielen und standen trotzdem gut dar.

Der Nordwestdeutsche Volleyballverband (NWVV) ot zur Förderung unserer Kids an, dass wir unsere Kinder zu den Meisterschaften schicken konnten. So haben wir unser männliches Talent an den GFL ausgeliehen. Nicolae durfte zu den Regionsmeisterschaften mitfahren  und konnte sich mit der Mannschaft für die Bezirksmeisterschaften qualifizieren.

Auch unsere jüngsten Mädchen belegten bei den Regionsmeisterschaften einen löblichen dritten Platz und sind als Nachrücker dann am 11. Februar 2018 unterwegs nach Bad Pyrmont zur Bezirksmeisterschaft.

Natürlich nahm auch eine Delegation unserer Volleyballer am Schützenausmarsch teil und verteilte brav Flyer, um weitere Kinder anzulocken. Aufgrund des Erstklässler-Gutscheins, den die SG Letter 05 im Gymnasium verteilte, schauten auch ein paar Kinder zum Probetraining vorbei. Eins konnten wir jetzt vergangenen Sonntag erstmals auch im Punktspielbetrieb einsetzen, worüber wir uns sehr freuten.

Unsere U16 und zukünftige Damenmannschaft ist ein wirklich bunter Haufen. Wir spielten außer Konkurrenz. Am ersten Spieltag waren wir sogar überbesetzt, denn eine U12-Spielerin Samantha hatte von ihrer Mutter die Fehlinformation erhalten: „Du hast heute ein Punktspiel!“, und freute sich so sehr darauf, dass sie nicht nach Hause wollte und tatsächlich auch eingesetzt wurde. Wie ein Flummi hüpfte sie herum und freute sich, dass sie den Ball über das für sie ungewöhnlich hohe Netz über eine Weite von mehr als neun Metern beförderte und punktete.

Auch Nicolae unterstützte die Damen. Angespornt von seiner Schwester: „Nicolae machst Du zehn Punkte in Folge, bekommst du einen Döner!“, feuerte er einen Aufschlag von oben nach dem anderen ins gegnerische Feld und verhalf der SG unter lauten Jubelrufen seiner Mitspielerinnen zu ihrem Sieg . Es war ein mächtiger Trubel und große Begeisterung bei allen.

Bei schönem Wetter tobten wir uns draußen auf der Beachanlage aus oder gingen am Donnerstag hinter die Grundschule. Wir hatten in diesem Jahr einiges an Trainingsausfall zu kompensieren, denn wie ihr sicher wisst, wird an der Grundschule gerade tüchtig herum gebaut. Jeden Donnerstag suchen wir uns einen langen Stock und versuchen damit an die Klingel zu kommen, damit man uns einlässt. Denn vor der Halle ist eine riesige Baustelle. Mit den AG Kindern haben wir vor den Sommerferien noch eine Wasserbombenschlacht gemacht und ein anderes Mal waren wir mit allen Eisessen sowie auf dem Spielplatz.

Die Weihnachstfeier haben wir diesmal schon Ende November gemacht und dass völlig stressfrei. Im Hellas haben wir zwei Kegelbahnen angemietet und waren mit 20 Teilnehmern richtig gut beschäftigt. Bis zum Ende des Jahres haben wir trainiert, da  bis zum dritten. Advent Punktspiele anstanden. So waren alle froh, dass die Ferien begannen und ein wenig Ruhe einkehrte.

Unsere jungen Herren zahlten unterdessen in dieser Saison in der Bezirksliga 3 tüchtig Lehrgeld. Sie hatten es wirklich nicht einfach. Sie mussten Spielerabgänge verkraften, verloren ihren Mannschaftskäpitän Bene und auch noch Trainer Igor Selivanov, der zum GFL wechselte, um dort eine Damenmannschaft zu übernehmen. Hamid Mosane, Jugendtrainer der weiblichen U16 übernahm die Herren. Zusammen mit Thomas Kühlke vom HSC, der die Jungs immer dienstags fit macht, versuchte er ein neues Spielsystem zu etablieren und die Mannschaft neu aufzustellen. Im Moment läuft man noch dem System hinterher und konnte noch kein Spiel gewinnen. Zur Saisonvorbereitung waren die Bezirksligisten in Mardorf ein ganzes Wochenende im Trainingslager und hatten Spaß. Es ist nicht leicht aus zwei Teams HSC/SG Letter 05 zu formen und doch harmonieren die jungen Leute. Wir hoffen noch eine weitere Saison gemeinsam antreten zu können.

Hobbys & Herren LK A

Der Dauerbrenner unsere LK A, unser Zugpferd lahmt leider. Verletzungsbedingt muss das Team um Kapitän Rolf Runge einige Ausfälle hinnehmen und wir sind nur noch auf dem letzten Platz und vom Abstieg bedroht. Wir sind traurig. Auch unsere Hobby Mixed kann die verletzungsbedingten Damenausfälle nicht kompensieren und steht vor dem Aus. Damit sieht es im Hobby Seniorenbereich der SG zukünftig ganz düster aus.

Kommentare sind geschlossen.